Klicken Sie hier für Live-Chat
Wissensdatenbank: Hosting & Domains > Domains

Ich kann die DNS-Einstellungen einer Domain nicht bearbeiten. Woran liegt das?

Gepostet von Matthias Graf, zuletzt bearbeitet von Matthias Graf an 18 September 2015 12:00

Es gibt mehrere Möglichkeiten, warum Sie die DNS-Einstellungen bestimmter Domains nicht bearbeiten können.

 

1. Der DNS-Dienst für die Domain ist deaktiviert.

Falls der DNS-Dienst für eine Domain deaktiviert ist, sehen Sie in der DNS-Verwaltung im WEBERcloud-Kundenbereich nur DNS-Records vom Typ "NS" und Sie können auch nur neue Nameserver-Records hinzufügen.

  

Dies ist normalerweise dann der Fall, wenn Ihre Website zwar von Weber eBusiness Services gehostet wird, die zugehörige Domain jedoch bei einem anderen Provider liegt, der eigene Nameserver für die Domain verwendet, die nicht von Weber eBusiness Services verwaltet werden. In so einem Fall macht es keinen Sinn, den WEBERcloud-DNS-Dienst zu nutzen und die DNS-Einstellungen im Webercloud-Kundenbereich zu bearbeiten, da diese keine Auswirkung auf die Domain haben.

Ob Nameserver von Weber oder externe Nameserver für Ihre Domain genutzt werden, können Sie z.B. auf http://mxtoolbox.com/DNSCheck.aspx in Erfahrung bringen. Geben Sie in das dortige Eingabefeld einfach Ihren Domainnamen ein und klicken Sie auf "DNS Check". Falls Nameserver von Weber eBusiness Services für die Domain verwendet werden, enden die aufgelisteten Nameserver alle auf "weber-ebusiness.de" oder "webercloud.de", wie unten zu sehen.

Nur wenn das bei Ihrer Domain der Fall ist, macht es Sinn, den DNS-Dienst für diese Domain zu aktivieren. Falls nicht, können Sie den DNS-Dienst zwar aktivieren, Änderungen an den DNS-Einstellungen haben jedoch keinen Effekt, da diese auf den tatsächlichen Nameservern und nicht in WEBERcloud geändert werden müssen. Wenden Sie sich in so einem Fall am besten an Ihren Domain-Provider, um die benötigtn Records zu setzen.

Falls Ihre Domain Weber-Nameserver nutzt und Sie die DNS-Einträge der Domain verwalten möchten, so können Sie den DNS-Dienst für die Domain ganz einfach in der DNS-Verwaltung durch einen Klick auf "DNS Dienst Aktivieren" aktivieren.

  

Anschließend können Sie die DNS-Einstellungen wie gewohnt im WEBERcloud-Kundenbereich verwalten.

 

2. Die DNS-Zone wird von der Eltern-Domain verwaltet (nur bei Subdomains der Form sub.domain.tld).

Subdomains benötigen in den meisten Fällen außer einem A-Record auf die IP-Adresse der Subdomain keine zusätzlichen DNS-Records (also für E-Mail etc.). Entsprechend gibt es i.d.R. auch keine eigene DNS-Verwaltung für eine Subdomain sondern die DNS-Records werden direkt in der DNS-Zone der Elterndomain verwaltet (im Falle der Subdomain wes.ihr-gewaehlter-name.de also besipielsweise in der DNS-Verwaltung der Hauptdomain ihr-gewaehlter-name.de).

In so einem Fall sehen Sie beim Aufruf der DNS-Verwaltung der Subdomain folgenden Hinweis:

Um die DNS-Records der Subdomain anzupassen, müssen Sie also lediglich die DNS-Verwaltung der Eltendomain (hier: ihr-gewaehlter-name.de) aufrufen (hierzu können Sie einfach auf den Link "hier" in der Hinweismeldung oben klicken) und dort die gewünschten Records anpassen:

Falls Sie zusätzliche Records für die Subdomain benötigen sollten, so können Sie diese ebenfalls in der DNS-Verwaltung der Elterndomain anlegen.

Sollten doch einmal eine etwas komplexere DNS-Konfiguration für eine Subdomain benötigt werden, so dass die Verwendung einer eigenen DNS-Verwaltung für die Subdomain Sinn macht, so können Sie auch eine eigene DNS-Zone für die Subdomain anlegen. Klicken Sie dazu in der DNS-Verwaltung der Subdomain einfach auf "DNS-Dienst Aktivieren".

  

Anschließend können Sie die DNS-Records der Subdomain wie bei normalen Domains losgelöst von der Elterndomain verwalten.

 

3. Die DNS-Zone der Domain wird mit der Hauptdomain synchronisiert (nur bei Domain-Aliasen).

Domain-Aliase werden in den meisten Fällen synonym zur Hauptdomain verwendet, d.h. beim Aufruf eines Domain-Aliases im Browser erscheint dieselbe Website wie beim Aufruf der Hauptdomain, beim Senden einer E-Mail an eine Alias-Domain wird die E-Mail im Postfach der Hauptdomain zugestellt usw. Domain-Aliase besitzen also häufig dieselben DNS-Records wie die Hauptdomain.

In so einem Fall macht es Sinn, die DNS-Records von Domain-Aliasen nicht einzeln anzupassen, sondern die DNS-Records der Aliase einfach mit denen der Hauptdomain zu synchronisieren. D.h. wenn Sie einen DNS-Record bei der Hauptdomain "ihr-gewaehlter-name.de" hinzufügen oder ändern, so wird dieser automatisch auch beim Domain-Alias "ihr-gewaehlter-name.com" (und den anderen Domain-Aliasen, sofern vorhanden) hinzugefügt oder geändert.

Ist die automatische Synchronisierung der Alias-DNS-Records mit der Hauptdomain aktiviert, können Sie die DNS-Records der Domain-Aliase also nicht manuell bearbeiten, wie im folgenden Bildschirmfoto zu sehen.

Wenn Sie die DNS-Konfiguration von einem oder mehreren Domain-Aliasen individuell anpassen möchten, so müssen Sie für diese Aliase die automatische DNS-Synchrionisierung deaktivieren. Rufen Sie dazu zunächst im Reiter "Websites & Domains" die "Hosting-Einstellungen" des Domain-Aliases auf.

Hier ist ein grünes Häkchen vor dem Punkt "DNS-Zone mit der primären Domain synchronisieren" gesetzt, d.h. die automatische DNS-Synchronisierung ist aktiv. Klicken Sie auf das grüne Häkchen, um diese zu deaktivieren.

Anschließend können Sie über den Punkt "DNS" die DNS-Verwaltung aufrufen und wie bei der Hauptdomain die DNS-Einstellungen des Domain-Aliases nach Ihren Wünschen anpassen.

  

(3 Stimme(n))
Hilfreich
Nicht hilfreich

Kommentare (0)
Neuen Kommentar posten
 
 
Vollständiger Name:
E-Mail:
Kommentare:
CAPTCHA Überprüfung 
 
Bitte geben Sie den Text, den Sie im Bild sehen, in das Textfeld unten ein (wir nutzen dies, um automatisierte Beiträge zu verhindern).

© Copyright 2017 Weber eBusiness Services GmbH · Anschrift & Impressum